Hallo, Ich bin Ve.  

Auf dieser Seite will ich mich und meine Arbeitsweisen ein bisschen vorstellen.

Ich bin 21 Jahre alt und lebe in Graz. Ich studiere Biologie und verbringe so viel Zeit wie Ich kann mit der Herstellung meiner kleinen Figuren.

Schon als Ich noch klein war wusste Ich, dass Ich einmal Künstlerin werden wollte, hatte aber keine Ahnung wie Ich das erreichen konnte. Ich sah Künstler hauptsächlich als Maler, konnte aber nie besonders gut zeichnen. Jeder der mich kennt beschreibt mich als kreativ, also versuchte Ich „kreative“ Berufe zu finden, außer verschiedenste Designer-berufe sah ich dabei aber auch nichts für mich. Vor etwa sechs Jahren fand ich zum ersten Mal Knete- Künstler auf Instagram und wusste sofort, dass ich das auch sein wollte. Heute arbeite ich an meinen zwei größten Leidenschaften: Kunst und Tiere.

Als angehende Biologin verbindet mich viel mit der Natur und besonders der Tierwelt. Ich liebe es immer wieder neues über die verschiedensten interessanten Tierarten zu lernen, und werde so auch zu neuen Skulpturen inspiriert.

Mein Ziel ist es mit meinen Skulpturen Leute zu faszinieren und ihnen einen kleinen Einblick in die erstaunliche Tiervielfalt, die unsere Welt zu bieten hat, zu geben. Es ist für mich der größte Erfolg meine Kreation über den gesamten Globus zu verteilen und dadurch auch Menschen glücklich zu machen.

ein kleines Reh vor der Bemalung
ein kleines Reh vor der Bemalung

Reh in der Flasche
Reh in der Flasche

fertige Häusschen
fertige Häusschen

ein kleines Reh vor der Bemalung
ein kleines Reh vor der Bemalung

1/21

Meine Arbeitsweisen.

Ich arbeite hauptsächlich mit Fimo ofenhärtender Knetmasse, und bemale meine Kunstwerke mit Acrylfarben und Kreide Farben. Je nach gewünschtem Effekt lackiere ich diese mit Glanzlack, seidenmattlack oder lackiere sie gar nicht.

Dazu arbeite ich sehr gerne mit anderen Materialien wie z.b Glas Flaschen, Glaskugeln für Anhänger, Muscheln, Edelsteinen und auch Zapfen von Bäumen, dadurch habe Ich noch mehr Möglichkeiten neue Kreationen zu gestalten.

 

Ein Tipp den Ich als Anfänger gern gehört hätte wäre: Man kann seine Fimo- Kunstwerke so oft backen wie man will und dann daran weiterarbeiten. Das führt zu mehr Stabilität und man zerquetscht nicht seine vorige Arbeit.